Ausgabe 5.1 / 2016: Privatheit und Quantifizierbarkeit

Die von Martin Degeling, Florian Püschel und Eva Schauerte herausgegebene Ausgabe Privatheit und Quantifizierbarkeit (5.1 / 2016) versammelt Ergebnisse des gleichnamigen Workshops, der am 26. und 27. Februar 2015 an der Universität Passau stattfand.

Herausgeber und Editorial Board von Mediale Kontrolle unter Beobachtung danken sehr herzlich der Herausgeberin und den Herausgebern dieser Ausgabe und allen Beiträgerinnen und Beiträgern. Ebenso schulden wir Helga Göhring-Schneider, Luca Kriener, Paula Szedlak und Vera Mader Dank, die wieder die redaktionelle Aufbereitung der Texte übernommen haben.

Florian Püschel und Martin Degeling:
Privatheit und Quantifizierbarkeit: Zwei Einleitungen
(Volltext|Diskussion)

Eva Schauerte:
Von Quantifying und Coaching-Apps
– Digitale Lebensführung zwischen Selbst- und Fremdkonstitution

(Volltext|Diskussion)

Benjamin Neumann:
Elternzeit und Bio-Politik.
Subjektivation, Gender und die (Re-)Konstituierung von Öffentlichkeit/Privatheit

(Volltext|Diskussion)

Lisa Schreiber:
Advanced Wellbeing:
Digitale Techniken der Vermessung von Affekten in der Cyberpsychologie

(Volltext|Diskussion)

Jörg Pohle:
Transparenz und Berechenbarkeit vs. Autonomie- und Kontrollverlust:
Die Industrialisierung der gesellschaftlichen Informationsverarbeitung und ihre Folgen

(Volltext|Diskussion)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.